Wer dem Dukkah Trend aus Australien gerne folgen möchte, lernt am besten ganz schnell wie man Dukkah selber machen kann. Denn nichts ist leichter als das.

Dukkah selber machen ist ganz einfach

Alles was Du dazu brauchst, sind eine Hand voll Zutaten, eine Pfanne und einen Mörser. Das Geheimnis einer gelungenen Mischung liegt in drei Regeln: Erstens, röste alle Zutaten getrennt voneinander an, bis sie aromatisch duften aber laß‘ sie nicht verbrennen. Zweitens, mörsere Gewürze, Sesam und Nüsse getrennt voneinander, und zwar so, daß die Textur ein wenig ungleichmäßig wird, mit teils knusprig-groben Stücken und teils samtigem Pulver. Drittens, sei mutig und variiere die Zutaten nach Herzenslust. Zum Einstieg und Inspirationshilfe haben wir hier ein Grundrezept mit Anleitung für Variationen für euch zusammengestellt. Probiert euch aus!

Grundrezept Dukkah
Zutaten:
  • 60gr Haselnüsse
  • 40gr Sesamsamen (ca. 4EL)
  • 3 Tl Koriandersamen (ganz)
  • 2 Tl Kreuzkümmel (ganz)
  • 1 Tl Salz
Zubereitung:

Zunächst Kreuzkümmel und Koriander auf milder Hitze in einer Pfanne trocken anrösten und in einen Mörser geben. Salz hinzufügen und alles zusammen grob zerstossen. Inzwische die Sesamsamen in der Pfanne anrösten bis sie leicht Farbe annehmen und zu duften beginnen. und ebenfalls in den Mörser geben. Die Sesamsamsamen grob zerstoßen. Einige der Samen sollten ganz bleiben, andere zu Pulver werden. Gewürze und Sesam aus dem Mörser nehmen und zuletzt die Nüsse anrösten. Auch die Nüsse so mörsern, daß sie teils grob, teils fein pulvrig sind. Das sorgt für eine tolle Textur und Crunch. Frisch gemachtes Dukkah wird am besten gleich verwendet. Ansonsten kann es luftdicht verpackt und gekühlt auch über wenige Wochen gelagert werden.

Probier Dich aus! Dukkah ist ein Abenteuerspielplatz.

Dukkah Rezept mit Variation-Formel.Dukkah eignet sich hervorragend zum experimentieren mit Gewürzen. Wer seinem Dukkah gerne selbst den letzten Schliff verleihen will, der sollte sich an Gewürzen wie Chili, Paprika, Fenchel, Sumach oder auch Kräutern wie getrocknete Minze oder Thymian versuchen. Neben Sesamsamen, kommen auch Sonnenblumenkerne, Pinienkerne oder Kokosraspeln in Frage.Die Haselnüsse werden sehr gerne durch Mandeln oder leuchtend grüne Pistazien ersetzt. Genauso ergeben Cashew, Paranüsse oder Macadamia köstliche Dukkahs. Mit Cashewnüssen und Kokosraspeln wird dein Dukkah zum Beispiel besonders samtig und leicht süßlich. Richtig spannend wird die Spielerei mit zusätzlichen Gewürzen und Kräutern. Versuch Dich z.B. an Sumach. Damit gibst Du dem Dukkah eine angenehme Säure. Mit Schwarzem Pfeffer oder Chili sorgst Du für zusätliche Schärfe. Fenchel verleiht deinem Dukkah eine warme Süße. Als Leitfaden zum experimentieren haben wir euch eine Anleitung für eigene Variationen erstellt (siehe Abbildung). Richtig schiefgehen kann damit eigentlich nichts. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Experimentieren!

Tip: Wenn Du Dein selbst gemachtes Dukkah gleich ausprobieren möchtest, kannst Du das am besten mit unserem Rezept für 6-Minuten Dukkah-Eier.