Es ist bald wieder Weihnachten und so manch einer ist auf der Suche nach kleinen Aufmerksamkeiten, netten Mitbringseln und selbstgemachten Weihnachtsgeschenken. Wir finden, dass sich selbstgemachte Gewürzmischungen dafür prima eignen.

Frisch geröstete und gemahlene Gewürzmischungen hängen Fertigmischungen um Meilen ab. Im Alltag fehlt aber selbst eingefleischten Hobbyköchen Zeit und Muße zum für derlei Gewürzabenteuer. Also, mörsert frische Gewürze für eure Lieben!

Hier stellen wir Euch drei unserer Lieblinge vor. Bestimmt findet ihr darunter auch für „euren“ Hobbykoch das passende Gewürzgeschenk.

Unsere Lieblinge: Selbstgemachte Gewürzmischungen zum Verschenken

  1. Dukkah: knusprig-nussig für Kreative
  2. Sichuan Salt&Pepper: elektrisierend für Wagemutige
  3. Garam Masala: warm und sanft für Träumer
Dukkah: Gewürzmischung für Kreative

Dukkah ist eine Mischung aus Nüssen und Gewürzen und besonders spannend, weil es neben Geschmack auch Textur und Struktur bring. Als Klassiker der ägyptischen Küche, hat sich die nussige Mischung in Australien zur Trend-Gewürzmischung entwickelt. Mit Dukkah lassen sich Toppings, Panaden oder dry Rubs völlig neu erfinden. Kurzum: ein tolles Mitbringsel für kreative Hobbyköche.

Dukkah kann man ohne viel Aufwand in der eigenen Küche herstellen. Alles was ihr braucht ist ein Mörser und eine handvoll Zutaten: Nüsse, Sesam, Kreuzkümmel, Koriander und Salz.

Rezept für Dukkah

Als genaues Rezept empfehlen wir unser wunderbares Dukkah Grundrezept mit vielen Anregungen für individuelle Erweiterungen.

Sichuan Salt & Pepper: Gewürzsalz für Wagemutige

Mit herkömmlichem Pfeffer hat Sichuan Salt&Pepper wenig zu tun. Denn die chinesische Variante enthält den völlig andersartigen „Szechuanpfeffer“. Nach Zitrone und Blumen duftend, hinterläßt er ein taubes Gefühl auf der Zunge. Ein bisschen so als hätte man an einer Batterie geleckt. Neben dem dem völlig neuen Zungenerlebnis ist „Sichuan Salt&Pepper“ aber auch ein echter Leckerbissen. Als Tischwürze für gegrilltes oder gebratenes Fleisch sorgt es für eine Überraschung der leckersten Art.

Nichts ist einfacher als Sichuan Salt&Pepper in der eigenen Küche herzustellen. Du brauchst nur einen Mörser, Sichuanpfeffer und grobes Meersalz.

Rezept für Sichuan Salt & Pepper

Ca. 7El Sichuanpfeffer und 4El grobes Meersalz auf einem Backblech verteilen und bei 180°C für ca. 6min rösten bis der Sichuan Pfeffer stark duftet. Kurz abkühlen lassen, mit dem Mörser oder einer Gewürzmühle fein mahlen und gröbere Stücke eventuell aussieben.

Garam Masala: Gewürzmischung für Träumer

Garam Masala verzaubert schon beim schnuppern und ist immer ein kleines Geschenk wert. Als indischer Allrounder verfeinert es vegane, vegetarische und fleischhaltige Gerichte gleichermaßen. Besonders toll finden wir es in Linsengerichten (z.B. in Belugalinsen Curry) und in Marinaden für Fleisch und Geflügel. Da fängt so mancher Hobbykoch zu träumen an: Garam Masala ist Würze für die Seele.

Garam Masala selbst herzustellen ist nichts für Gewürzmuffel, denn die Mischung enthält relativ viele Gewürze (wobei Bengali Garam Masala mit nur drei Zutaten auskommt!). Außerdem ist eine Gewürzmühle hier definitiv von Vorteil.

Rezept für Garam Masala

Wir haben drei Garam Masala Rezepte verschiedener regionaler Varianten für euch zusammengestellt.

Aufbewahrung

Die frisch gemahlenen Gewürze einen luftdichten Behälter abfüllen. Gläser mit Schraubverschluß eignen sich zum Beispiel sehr gut. Je schneller die Gewürze verwendet werden, desto intensiver das Aroma. Wir empfehlen deshalb die Gewürze nicht länger als ein Jahr zu lagern. Ein Sonderfall ist Dukkah: wegen der Nüsse sollte die Mischung im Kühlschrank gelagert werden und   innerhalb weniger Monate aufgebraucht werden.