Im Elsaß vermischen sich Deutsche und Französische Küche gerne. In diesem leckeren Rezept treffen Deutsche Weihnachtsplätzchen auf die klassisch französische Gewürzmischung „Quatre Épices„. Quatre épices ist eine der wenigen klassischen Europäischen Gewürzmischungen. Neben weißem Pfeffer enthält sie  Muskat, Nelke und Ingwer. Heutzutage findet man statt Ingwer eher Zimt in der Mischung. So oder so, werden daraus pfeffrig scharfe Weihnachtsplätzchen…ganz wie der Name Pfefferkuchen vermuten lässt!  Zugegeben, ein bisschen Mut gehört dazu. Aber wer auch Chili-Schokolade steht, sollte diese kleinen Leckerbissen mal ausprobieren. Zusammen mit süßem Glühwein haben sie richtiggehend Suchtpotential.

Quatre Epices kann man übrigens ganz einfach selber machen! Wer ein klassisch ausgestattetes Gewürzregal hat, muß dafür noch nichtmal zum Supermarkt.

Rezept für scharfe Weihnachtsplätzchen

Zutaten (für ca. 2 Backbleche Kekse)
Zubereitung

Mehl, Puderzucker, Gewürze und Salz mischen. Butter in kleinen Stücken dazugeben und mit den Fingern in die Mehl-Zuckermischung kneten. Dann das Ei in die Masse einarbeiten und zu einem festen, gleichmäßigen Teigballen kneten. In Alufolie einwickeln und mind. 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 °C (Ober-Unterhitze) vorheizen. Den Teig mit einem Nudelholz auf bemehlter Fläche dünn ausrollen. Nach belieben kleine Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Ca. 10Min backen bis die  Plätzchen an den Rändern ganz leicht Farbe annehmen. Sie sollten möglichst blass bleiben, sonst schmecken werden sie schnell zu trocken und hart. Die Plätzchen aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und genießen!