Osternzeit ist Hefezopfzeit. Gut für mich, denn für ein Stück Hefezopf lass ich jede Torte stehen! Natürlich muss Hefezopf perfekt gebacken sein und eine weiche, lockere Struktur haben. Für das i-Tüpfelchen im Hefeteig sorgen die richtigen Gewürze. Wir stellen dir drei wunderbare Aroma zum Hefeteig würzen vor!

Hefeteig würzen. Die Griechen machen’s vor.

Wer sich ein wenig Inspiration zum Hefeteig Würzen holen mag, wirft am besten einen Blick nach Griechenland. Ebenso wie bei uns, ist das Osterbrot auch bei den orthodoxen Griechen eine Institution. Bei den Griechen heißt das Osterbrot „Tsoureki“ und wird anders als bei uns mit allerlei interessanter Aromen gewürzt. Während die Deutschen immerzu zu Vanille und Zitrusschale greifen, stehen in Griechenland die außergewöhnliche Paarung von Mastix und Mahlep auf dem Programm. Und das ist noch lange nicht alles. Hier sind unsere drei Favoriten, die wir uns bei den Griechen abgeschaut haben.

Mahlep, Kardamom, Anis. 3 Gewürze für Hefeteig

  1. Mahlep (oder Tonkabohne) . Wenn ich mich auf ein einziges Gewürz festlegen müsste, dann wäre es Mahlep. Die gemahlenen Kerne der Felsenkirsche machen verleihen Hefegebäck ein wunderbar samtiges, nach Mandeln und Vanille duftendes Aroma. Wer wie ich, Hefekuchen-Fanatiker ist, sollte es unbedingt mal ausprobieren. Wer das eher seltene Pulver nicht auftreiben kann, kann Mahlep mit etwas Tonkabohne ersetzen. Die zwei haben ein durchaus vergleichbares Aroma.
  2. Grüner Kardamom. Kardamom ist ein kühles, frisches Gewürz, dass toll zu allerlei Desserts, Obst und Kuchen passt. Das edle Gewürz macht auch jeden Hefezopf zum Leckerbissen. Dazu kommt, dass Kardamom ganz toll zu Mandeln und Zitrusfrüchten passt. Wer seinen Hefezopf also mit Mandeln und Zitronenguss verfeinern will, kann mit Kardamom nichts falsch machen.
  3. Anis: Anis ist ein Star was Backwaren angeht. Es passt toll in Biscuit-Teige, Plätzchen, Brot und eben auch Hefezopf. Wer gerne viele Trockenfrüchte und Orangenschalen in seinen Hefezopf einbaut liegt mit Anis goldrichtig. Dazu kommt, dass das süße Gewürz alles noch ein bisschen süßer erscheinen läßt.

Hefeteig Grundrezept und Gewürzdosierung

Zutaten

  • 330gr Mehl (ich bevorzuge Typ 550)
  • 200ml Milch
  • 75gr Zucker
  • 50gr Butter
  • 1 Ei
  • 1/2 Würfel Hefe
  • Prise Salz

Zubereitung

Ein guter Hefekuchen braucht nicht viele Zutaten, aber Zeit!

  • In einer Rührschüssel Mehl mit Zucker und einer Prise vermengen. In der Mitte eine Mulde formen.
  • Die Milch in einem Topf leicht erwärmen. Einen Teil davon in die Mulde gießen, die Hefe in die Milch bröckeln, einen EL Zucker dazugeben und mit ein wenig Mehl verrühren. Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und ca. 10Min stehen lassen.
  • Die Butter in der restlichen Milch schmelzen . In der Zwischenzeit das Ei trennen und ggf die Gewürze mahlen. Für 500gr Mehl ca. 1 El Mahlep oder die Samen von 5 Kardamomkapseln oder 1 El Anissamen. Wir empfehlen Kardamom und Anis vor Gebrauch selbst zu mörsern. Wer keinen Mörser zu Hand hat, kann sich so behelfen.
  • Nun die Milch-Buttermischung und das Eigelb dazugeben und den Hefeteig würzen. Mit einem Rührgerät/Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Dabei langsam immer mehr Mehl vom Schüsselrand mit in den Teig kneten.
  • Den Teig mindestens 10Min kneten bis er sich von der Rührschüssel löst und einfach herausgenommen werden kann. Der Hefeteig darf ruhig noch etwas klebrig an den Fingern sein. Ist der Teig auch nach langem kneten noch zu klebrig, kann auch noch etwas Mehl fehlen. Im Zweifel lieber noch wenig länger kneten. Zuviel Mehl macht den Hefezopf trocken.
  • Den Teig zum Schluß auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz mit der Hand durchkneten, zu einem Ball formen und zurück in die Rührschüssel legen. Abgedeckt so lange gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Je nach Temperatur dauert das zwischen 30 und 120min.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten, dass die Luft entweicht.
  • Den Teig in 3 gleich große Stücke teilen, lange Stränge rollen und zu einem Zopf flechten. Den Zopf abdecken und nochmals ca. 30-60min gehen lassen. Inzwischen den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen
  • Den Hefezopf mit dem Eiklar bestreichen. Ggf mit Hagelzucker und/oder Mandelsplitter bestreuen und ca.30 Min backen bis er goldbraun ist.
  • Nach Wunsch kann der warme Hefezopf mit einem Guss aus Puderzucker und Zitronensaft bestrichen werden.